Alle Beiträge von admin

Back to my … C64 with Kennedy Approach

„RRrrroger…“. Remember this unmistakable voice coming from your Flatscr… eh analog television? I remember wasting days and weeks of my youth playing Kennedy Approach. Don’t no why I remebered it today, but I found a nice OSX emulator, and a gamebase of an endless source of games. Hope that the drug won’t work this time…. 🙂

 

Coverart: By Source, Fair use, https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=14052867

Getting LastLogon Time from Windows 2012 Server

In case you need to find out, when your users logged in last time to your Windows 2012 Server instance, here comes a handy PoweShell Script:

([ADSI]“WinNT://$env:COMPUTERNAME“).Children | where {$_.SchemaClassName -eq ‚user‘} | ft name,lastlogin

This works with NON AD managed accounts, thus local users.

Open Source Cloud Verschlüsselung: Cryptomator

Im Rahmen des DSGVO Gedöns und gesteigeter Anforderungen in unseren Companies an Data Security, habe ich eine OpenSoruce Container Lösung zur clientseitigen Verschlüsselung von Cloud Speichern gesucht – und gefunden: Cryptomator.

Anders als andere gängige tools wie Veracrypt ist crypotmator ziemlich einfach in der Anwendung und gilt auch nach der Einschätzung von Mario Heiderich von cure53, als „sicher“  – auch weil Standardbibliotheken zur Verschlüsselung wie z.B. JCA, OpenSSL, und Common Crypto eingesetzt werden.

Cryptomator läuft lokal in einer Client/Server Umgebung, die man als User aber nicht wahrnimmt, über webdav. Das hat den Vorteil auf allen Systemen lauffähig zu sein – sicher ist das dadurch, dass nur lokale Loopbacks zur Socketkommunikation genutzt werden. Weiterhin verschlüsselt Cryptomator jede einzelne Datei, damit auch die Cloud-Synchos mitbekommen, was hochgeladen werden muss.

Apps für iOS/Android sind auch vorhanden – macht auch Sinn, wenn man mobil seine Daten entschlüseln möchte.

Fazit: Cryptomator ist ein sicheres, wenngleich auch optisch ansprechendes Tool, das eine kleine Spende auf jeden Fall wert ist.

 

Mein Web-Analytics Setup mit KPI für Ecommerce Sites

Da ich immer wieder nach KPIs und passendem Analytics Setup für Ecommerce Sites gefragt werde dachte ich, schreibe ich einmal die für mich wichtigsten hier zusammen. Alle diese KPIs lassen sich mit Google Analytics und Supermetrics und Google Sheets relativ einfach umsetzen. Parameter für Conversion Values etc. müssen je nach Ecommerce Suite dann gesetzt und angepasst werden. Ich habe die KPIs in unterschiedliche Kategorien unterteilt:

Return on Invest (ROI) messen

Hier soll gemessen werden, welcher Return hinter den jeweiligen Maßnahmen/Kampagnen etc. steht.

  1. Cost per Visit: Was kostet ein Besucher (Google Kampagne 1 kostet pro Klick xx, Facebook Kampagne 2 kostet pro Klick xx,…), darüber hinaus: Monatliche Kosten für SEO Optimierung (SEO kostet auch)
  2. Cost per Sale: Was kostet ein Verkauf?
  3. Sales per Channel: Wie viele Verkäufe (mit welchem Wert) finden pro Kanal (facebook, Adwords, Suche) statt?
  4. Sales per Visit: Anzahl / Wert der Verkäufe pro Site
  5. Purchase History: Was hat ein Kunde wann zu welchem Wert gekauft?
  6. Cost per KPI: Was kostet eine Microconversion (White Paper Download, Newsletteranmeldung, …)
  7. Time to Conversion: wie oft muss ein Kunden kommen / nach welcher Zeit macht er eine Conversion.
  8. Cart Abandonment Rate: Trichteranalyse: an welchem Schritt steigen welche Kunden im Checkout Prozess aus?
  9. Average Order Value: Wie hoch ist das durchschnittliche Transaktionsvolumen?

 

KPIs um Lead Generation Kampaganen zu messen

Hier soll gemessen werden, wie die conversions für Micro- / Macroconversions sind.

  1. Product or Service Page Conversion Rate: wie ist die Conversion Rate für Micro- und Macroconversions (Newsletter, Whitepapers, Käufe)
  2. Landing Page Bounce Rate: Wie hoch ist die Bounce Rate für bezahlte Kampagnen (Wie effektiv sind die Kampagnen?)
  3. Landing Page Conversion Rate: wie gut performen die jeweiligen Kampagnen?
  4. Email Open Rate: welche Newsletter werden wie oft geöffnet?
  5. Email Click Through Rate: Welche Artikel im Newsletter werden wie oft geklickt (und führen zu convesions)

 

KPIs um die Kaufabsichten zu messen.

Hier soll ausgewertet werden, wie hoch die potentiellen Kaufabsichten auf der Seite sind

  1. Branded Keyword Visits: Auswertung der Suchergebnisse: wie oft wurde durch optimierte Keywords zugegriffen?
  2. Direct Visits: Wie viele Zugriffe hat es direkt auf die site gegeben?
  3. Auswertung z.B. Standortfinder: welcher Standorte hatten welche Aufrufe und welche Kontakte über die Seite.
  4. Direct Email Rate: wie viele Mails mit welchem Intent (Kaufabsicht) kommen über die Plattform?
  5. Call Rate / Chat Rate: Wer hatte wie viele Anrufe / Chat anfragen?

 

KPIs um die Nutzung der Plattform zu messen.

Hier soll gemessen werden, wie das Verhalten Onsite / Offfsite ist.

  1. 301 redirect rate: Für offline Ads (Kataoge etc.) sollte eine Vanity URL mitgegeben werden (z.b. site.com/2018) die über einen 301 redirect auf eine Landingpage führt
  2. 301 Conversion Rate: wie konvertieren die Offline Maßnahmen?
  3. Inbound Links: Wer verlinkt mit welchem Resultat auf die Site?
  4. Visitor Loyalty (new vs. Returning(Cohort)): Welche Kunden kommen wann und wie oft wieder?
  5. Follower Growth Rate: wie entwickeln sich die Follower Zahlen auf Facebook, Twitter, Insta etc. (Google-Sheet mit Supermetrics)
  6. Social Media Share Rate: Wie oft werden welche Inhalte geteilt?
  7. Comment Rate: welche Inhalte werden wir oft kommentiert?
  8. Pages per Session: wie viele Seiten ruft ein Besucher pro Besuch auf?
  9. New Visitors: wie viele Visitors in einem Zeitraum?

VNC to OSX – the fast and mature way with Remotix

I’ve been usingdiffernet VNC viewers to connect to OSX in the last years but now came accross Remotix by Nulana.

It solves some typical VNC problems which made VNC not really a productive alternative:

  • built in support for the Appe ScreenSharing encryption
  • pasteboard sharing (it acutally works smoothly)
  • Apple adaptive codec (it makes it really fast – feels like you are actually at the remote mac
  • lets you select to which monitor you want to connect (acutally the only vnc client I found so far which does this)
  • lets you lock the remote screen (no other vnc client does it)
  • automatically sets the correct keyboard layout (workin with an Apple keyboard on a win 10 now really works)
  • ssh tunnels
  • RDP (windows)
  • there are also Android /iOS Apps available – havent tried them yet.

Drawback:  its commercial license is for private use $39,99 and professional use $79,99.

I am giving a try the next 15 days – thats the freemium period.