DuckDuckGo vs. Google

Auch wenn es das „Googlen“ ja längst in den Deutschen Duden geschafft hat, muss einem das ganze Thema Tracking ja nicht volkommen egal sein.

Aus dem Grund habe ich vor 2 Wochen die Suchmaschinen auf Safari (Mac + iPhone) auf DDG umgestellt. Mir ist das Modell der klar positionierten „Anzeigen“, aber nicht Trackens, das DDG umsetzt, eigentlich sehr sympathisch.

Nur habe ich festgestellt, dass ich jede 2. Suche dann doch wieder auf Google durchführe – einfach weil die Ergebnisse für mich relevanter waren.

Insbesondere im Bereich IT/Technik (wo ich es eigentlich am allerwenigsten erwartet hätte), waren Goolges Suchergebnisse einfach besser und relevanter: Bildschirmfoto 2019-02-11 um 13.56.27.png

Die Google Resultate scheinen einfach einen Tick besser zu verstehen, was ich wirklich „möchte“. Im Sinne von: was ist das Ziel Deiner Suche. 

Was ich an der DDG Suche allerdings sehr gut fine, und das fehlt mir bei Google, ist die zeitliche Eingrenzung der Themen:

Bildschirmfoto 2019-02-11 um 14.14.28.png

Die Aktulität ist für mich oft ein wichtiges Kriterium in den Resulaten, daher finde ich die Eingrenzung die man hier vornehmen kann, praktisch.

Ich gebe DDG noch eine weitere Woche ein Chance – sonst muss Google halt wieder ran.